Endontologie | Wurzelkanalbehandlung

Kein Ersatz ist so perfekt wie der eigene Zahn. Wann immer möglich versuchen wir den natürlichen Zahn zu erhalten.

Bei starker Beschädigung des Zahns und falls Bakterien bereits bis in das Zahnmark vorgedrungen sind, ist häufig eine Wurzelbehandlung notwendig.

 Bei einer Wurzelbehandlung wird das erkrankte und entzündete Zahnmark entfernt. Die Behandlung erfolgt unter lokaler Betäubung und ist schmerzfrei.

Behandlung

Es erfolgt eine bakteriendichte Füllung der Kanäle bis zur Wurzelspitze. Tief zerstörte Zähne werden durch das Einkleben von Glasfaserstiften stabilisiert.

Entscheidend ist, dass alle Wurzelkanäle und Seitenkanäle eines Zahnes vollständig gesäubert und desinfiziert werden. Der Zahn wird mit einem Gummituch (Kofferdam) isoliert werden. Die Aufbereitung der Wurzelkanäle wird strikt unter Einsatz von Lupenbrillen durchgeführt.

 

Therapie

Da wurzelbehandelte Zähne besonders bruchgefährdet sind, ist in den meisten Fällen eine anschliessende Versorgung mit einer Krone notwendig.

Mittels einer Impedanzmessung (elektrometrisch Vermessung) wird laufend die Länge der Kanäle gemessen. Durch Einkleben von Glasfaserstiften werden tief zerstörte Zähne stabilisert.
Anschließend wird der Zahn in den meisten Fällen mit einer Krone versorgt, da wurzelbehandelte Zähne besonders bruchgefährdet sind.

fotolia_55075134.jpg

Da Wurzelkanäle oft gekrümmt sind, verwenden wir für die Aufbereitung der Wurzelkanäle die extrem flexible RECIPROC-Feilen (Nickel-Titan-Feilen) und RECIPROC-Endomotoren der Firma VDW. RECIPROC®. Die Instrumente sind speziell dafür konzipiert, den gesamten Wurzelkanal mit nur einem einzigen Instrument aufzubereiten. Die durch RECIPROC® erzielte Aufbereitungsform ermöglicht eine effiziente Spülung und eignet sich für alle Obturationstechniken.